Geschwindigkeitsmessung

Geschwindigkeitsmessung

Geschwindigkeitsmessungen durch die Polizei werden mittels einer Vielzahl von unterschiedlichen technischen Messgeräte realisiert, welche wiederum auf verschiedenen physikalischen Messverfahren basieren. Jedes Messverfahren bietet für die Polizei Vor- und auch Nachteile und nicht jedes Verfahren ist für jeden Einsatz gleich gut geeignet.

Die spezielle Kenntnis der Fehlerquellen der einzelnen Messverfahren bietet dem Anwalt die Möglichkeit zur stichhaltigen Argumentation nach Akteneinsicht gegenüber der Behörde oder in einem eventuellen Gerichtsverfahren und ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Verteidigung des Mandanten.

Einige Messverfahren wollen wir Ihnen im folgenden gern vorstellen

  • Radar
  • Laser
  • Geschwindigkeitsmessung durch Nachfahren

Im Rahmen der polizeilichen Verkehrsüberwachung kommen im wesentlichen drei Gruppen von Überwachungssystemen zum Einsatz. Dies sind Lichtschranken-, Radar- und Laserüberwachungssysteme.

Im fließenden Verkehr gibt es für die Ahndung eines Verstoßes gegen Geschwindigkeitsbegrenzungen keine generelle Halterhaftung. Die Polizei muss bei einem Tempoverstoß den Fahrer ermitteln, ehe ein Bußgeldbescheid ergehen kann.

Als Beweismittel wird dazu oftmals das Foto vom Fahrer verwendet. Diese Aufnahmen sind jedoch längst nicht immer verwertbar, aufgrund technischer Fehler oder schlechter Sichtverhältnisse können einzelne Fotos oder ganze Filme unbrauchbar sein. An diesem Punkt können wir oftmals schon die Einstellung des Verfahrens bewirken, wenn die Nichtverwertbarkeit des Fotos nachgewiesen werden kann.
Oftmals werden auch beim Aufbau der Tempofallen Fehler gemacht. So werden teilweise die Abstände zum Ortseingangs- bzw. Ortsausgangsschild nicht eingehalten, oder das Gerät im falschen Winkel zur Fahrbahn aufgebaut. Teilweise können bei einer genauen Auswertung der Ermittlungsakte der Polizei Fehler nachgewiesen werden, die zu einer Unbrauchbarkeit der Messung führen.
Neben Fehlern der Messbeamten können trotz in den letzten Jahren wesentlich ausgereifter Technik der Messgeräte Fehler vorliegen, die die Messergebnisse gegenstandslos machen. So können hier mit Hilfe von Gutachtern, mit denen unsere Kanzlei schon über Jahre hinweg zusammen arbeitet, Messfehler, z.B. wegen Reflexionen von weiteren Gegenständen (Autobahnleitplanken etc.) nachgewiesen werden.

Kontaktieren Sie uns und nehmen Sie unser Angebot einer kostenlosen Ersteinschätzung war!

 

 

Seite drucken